Öffentliche Gemeinderatssitzung im April

Anbei die Einladung zur nächsten öffentlichen Ratssitzung am Montag, den 16.04.2018 um 19.30 Uhr im Landhaus.

Auch hier wieder u. a. die wichtigen Themen Gewerbegebiet und Bebauungsplan, wie auch schon in meinem letzten Bericht erörtert.

Ich bitte um rege Einwohnerbeteiligung an dieser Sitzung.

Jürgen Cohrs


Ihr Browser untersützt leider keine PDFs. Bitte laden Sie das PDF direkt herunter: PDF herunterladen.


Aus Dringlichkeit hier ein Bericht von der Umwelt-/ Bau-/ und Planungssitzung vom 27.11.2017

Als Vorabinfo:

Die Gemeinde Drestedt hat im Flächennutzungsplan eine Gewerbeerweiterungsfläche neben der Spedition Martens vorgesehen. Diese war ursprünglich dazu gedacht, den Betrieben aus Drestedt eine Erweiterungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Vor kurzem wurde auf Beschluss des Gemeinderates der WLH- Wirtschaftsförderungsgesellschaft, zugehörig der Landkreis Harburg GmbH, unverbindlich eine Anfrage gestellt, ob Interesse zur Vermarktung bestehe.

In der gestrigen Sitzung wurde nun das Konzept der WLH vorgestellt.

Die WLH hat die Fläche eigenständig um ca. 12000m² erweitert!

Somit haben wir eine Gesamtfläche von 40000m² / 4ha.

Es sieht so aus, als wenn die Mehrheitsfraktion im Rat diese große Fläche durchwinken will.

Wir als FLD sehen eine Gewerbeansiedlung in dieser Größenordnung mitten im Dorf als nicht erstrebenswert an.

Wir begründen dieses wie folgt:

  1. Gewerbegebiete dieser Größenordnung gehören an die Ortsränder mit Anschluss an eine Bundesstraße und Autobahn. Hier soll der Verkehr durch den Ortskern an die B75 geführt werden; dieses bedeutet ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen von LKW/ Transportern und PKW auf der Kreisstraße. Es bedeutet auch mehr Verkehr vor der Grundschule Trelde.
  2. Es besteht bei einer Gewerbefläche auch die Möglichkeit einer nachtaktiven Betriebsstruktur, bei welcher der Zuliefer- und Ablieferverkehr auf der Kreisstraße stattfindet.
  3. Noch ein Grund, warum wir nicht so eine große Fläche zur Verfügung stellen sollten ist, dass die Gemeinde ein finanzielles Restrisiko trägt, das von mir geschätzt bei über 1.000.000,-€ bei Nichtvermarktung der Flächen liegt.
  4. Als Argument für Gewerbegebiete wird oft angeführt, dass die Gewerbesteuer eine wichtige Einnahmequelle ist. Fakt ist, dass die Gewerbesteuer für die Gemeinde nicht mehr so wichtig ist, da von der Steuer hauptsächlich der Kreis und die Samtgemeinde profitiert.

Wir als Gemeinde leben hauptsächlich von der Einkommensteuer der hier wohnenden Bürger.

Muss sich die Gemeinde, ohne Not unter diesen Voraussetzungen solch ein Gewerbegebiet leisten?

Wir sind der Meinung: wir sind ein Dorf mit gewachsenen Strukturen, wo sich so gut leben lässt.

Große Gewerbegebiete gehören nicht in unser Dorf!

Anmerkung: Am 04.12.2017 um 20:00 Uhr befasst sich der Gemeinderat mit diesem Thema. Ich bitte alle Befürworter unserer eingenommenen Position gegenüber dieser oben erläuterten Thematik um Unterstützung/rege Beteiligung.

Bei Fragen stehe ich Euch/Ihnen natürlich gern zur Verfügung.

Jürgen Cohrs



fld-drestedt.jpg v.l.n.r. Joachim König, Jürgen Cohrs, Martin-Matthias Bienert, Matthias Cohrs, Rüdiger Boldt, Till Franzen



Wir sind ein Zusammenschluss von wahlberechtigten Bürgern, die Interesse an der Ortspolitik in Drestedt haben und nicht einer Partei oder Wählergemeinschaft angehören. Wir sehen uns als eine neue Option für die Bürger in Drestedt zur Wahl am 11.September 2016. Wir möchten unseren Mitbürgern anbieten, sich aktiv mit uns über folgende Themen Gedanken zu machen, da wir und Sie so direkten Einfluss auf Drestedts weitere Entwicklung haben werden.

Die ersten Ziele der Freien Liste in der Ortspolitik sind:

  • Neue Baugebiete sollten durch die Gemeinde erworben und veräußert werden, so dass das vorh. Bauland auch den Bürgern zur Verfügung steht und keine Spekulationen hiermit betrieben werden können. Gewinne bei dem Verkauf kämen so der Gemeinde/Bürgern zugute
  • Das Erscheinungsbild des Ortes Drestedt einladender gestalten, z.B. Ortseingänge
  • Neue Gewerbeansiedlungen in das dafür vorgesehene Gewerbegebiet, um so die Struktur des Ortes zu erhalten
  • Kinder und Jugendfreundlichkeit des Ortes verbessern
  • Planung des Neubaus des Gemeindehauses in Hinblick auf ältere Dorfbewohner, Jugendliche, Kinder und alle anderen Mitbürger überdenken
  • Internetauftritt der Gemeinde Drestedt ermöglichen
  • Transparenz in die Dorfpolitik bringen und bürgernah agieren

Sollten Bürger Interesse an der Mitarbeit in der neuen Gruppe haben, können diese sich mit Jürgen Cohrs, Trelder Straße 9 in Drestedt, Tel.: 04186 7431, in Verbindung setzen. Die Freie Liste würde sich auch gerne an der Samtgemeindepolitik beteiligen.